Was du beim Kauf einer Sandfilteranlage beachten musst

Welche Pumpleistung benötigt die Sandfilteranlage?

Wie sich im Test für Sandfilteranlagen herausgestellt hat, handelt es sich bei der Pumpleistung um das mit Abstand wichtigste Kriterium bei der Auswahl einer Anlage zum Filtern mit Sand. Es wird hier auch von der Umwälzleistung gesprochen. Jede Filteranlage verfügt in der Regel eine andere Umwälzleistung. Erwirbst Du eine Anlage, welche über eine zu geringe Umwälzleistung verfügt, so kann diese Deinen Pool nicht ausreichend reinigen oder der Zeitaufwand zum Filtern ist zu groß. Generell gilt hier: Umso größer der Pool ist, desto höher sollte auch der Wert der Umwälzleistung der Filteranlage sein.

Bevor Du Dich jedoch für eine gewisse Umwälzleistung entscheiden kannst, musst Du zunächst die Größe Deines Pools berechnen, falls Du über diese keine Daten verfügst. Du rechnest hier zunächst den Wasserinhalt des Swimming-Pools in Kubikmetern aus. Dazu multiplizierst Du die Länge, die Breite und die Höhe des Pool-Beckens aus. Es wird nun von einer durchschnittlichen Umwälzzeit von 4 Stunden ausgegangen. Daher dividierst Du den Wasserinhalt des Swimming-Pools durch die durchschnittliche Umwälzzeit von 4 Stunden und kommst somit auf die benötigte Pumpleistung.

Bei einer Wassermenge von bis zu 30 m³ solltest Du somit auf eine Pumpleistung von 8 m³ pro Stunde zurückgreifen. Bei einer Wassermenge von bis zu 40 m³ solltest Du hingegen auf eine Pumpleistung von mindestens 10 m³ pro Stunde zurückgreifen. Beträgt die Wassermenge bis zu 50 m³, so sollte die Wahl auf eine Pumpleistung von 12 m³ pro Stunde fallen. Auf eine Pumpleistung von 14 m³ pro Stunde solltest Du hingegen zurückgreifen, wenn die Wassermenge bis zu 60 m³ beträgt. Es handelt sich hierbei um die durchschnittlichen Daten bei einer Umwälzung, welche zweimal pro Tag stattfindet. Beachte dabei, dass bei einer häufigeren Nutzung des Schwimmbeckens auch eine häufigere Umwälzung stattfinden muss. Daher muss bei einer häufigeren Nutzung auch auf eine höhere Pumpleistung der Filteranlage zurückgegriffen werden.

Wie viel Strom verbraucht die Pumpe?

Ein weiteres wichtiges Kriterium, welches bei dem Vergleich von Filteranlagen mit Sand auffällt, ist der Stromverbrauch der verschiedenen Modelle. Diese sollte natürlich nicht zu hoch sein, da Du ansonsten langfristig mit hohen Kosten für den Strom rechnen musst. Beispielsweise kann hier ein besonders günstiger Filter angeführt werden, welcher bei einer Pumpleistung von nur 5 m³ teilweise schon bis zu 300 Watt verbraucht. Greifst Du hier auf einen etwas teureren Filter zurück, welcher über eine bessere Qualität aufweist, so lässt sich oftmals bei der gleichen Pumpleistung bis zu 100 Watt einsparen. Bei Filteranlagen mit besonders großen Pumpleistungen sind die Unterschiede im Bezug auf den Stromverbrauch teilweise sogar nicht größer. Es lohnt sich hier also in jedem Fall, etwas mehr Geld für eine gute Pumpe auszugeben und dieses anhand der Stromkosten langfristig wieder einzusparen. Gerade, wenn die Filteranlage häufig genutzt wird, kann ein hoher Stromverbrauch für hohe Stromkosten sorgen. Das gilt besonders für Pumpen mit einer hohen Leistung.

Gibt es Ersatzteile für die Filteranlage?

Mit der Auswahl einer Filteranlage, welche mit Sand filter, solltest Du auf die Verfügbarkeit von Ersatzteilen achten. Dies hat vor allem mit den Folgekosten und Nebenkosten der Filteranlage zu tun: Ist einmal ein bestimmtes Bauteil der Filteranlage defekt, so muss dieses ausgetauscht werden. Bei besonders günstigen Filteranlagen sind Ersatzteile nach einigen Jahren schon oftmals nicht mehr verfügbar. Bei Marken-Anlagen hingegen kann die Verfügbarkeit von Ersatzteilen auch nach mehreren Jahren der Nutzung meist noch garantiert werden. Sind Ersatzteile leicht verfügbar, so kannst Du bei einer Reparatur vor allem Kosten einsparen. Filteranlagen, für welche es keine Ersatzteile mehr gibt, müssen hingegen komplett ausgetauscht werden. Die Kosten sind hier somit deutlich höher als bei qualitativ hochwertigen Marken-Modellen.

Warum stellt die Qualität ein entscheidendes Kaufkriterium dar?

Der Test von Sandfilteranlagen zeigt generell, dass die Qualität eines der wichtigsten Kriterien bei der Auswahl der passenden Anlage darstellt. Achte daher darauf, dass die Filteranlage hochwertig verarbeitet ist. Es sollte sich also um stabile und robuste Materialien handeln. Billiger Kunststoff kann beispielsweise schon nach wenigen Monaten brüchig werden und zu Defekten führen. Eine minderwertig verarbeitete Filteranlage führt daher meist auch zu mehr Kosten, da diese besonders häufig repariert oder ausgetauscht werden muss. Oftmals lassen sich qualitativ hochwertige Modelle leichter bedienen, da diese weniger aufgrund ihrer robusten Bauweise nicht so schnell Defekte aufweisen. Du sparst mit einer hochwertig verarbeiteten Filteranlage langfristig vor allem Kosten ein.

Ist die Filteranlage kompatibel?

Zu guter Letzt solltest Du vor dem Kauf einer Filteranlage auch auf die Kompatibilität mit dem Swimming-Pool oder Becken achten, für welches Du diese verwenden möchtest. Der Vergleich von Filteranlagen mit Sand zeigt, dass nicht alle Modelle mit jedem Swimming-Pool kompatibel sind. So spielen vor allem die Anschlüsse, welche sich im Becken an sich befinden, eine wichtige Rolle für die Kompatibilität. Es gibt allerdings auch Universal-Filteranlagen, welche sich für die meisten Zwecke einsetzen lassen. Generell gibt jeder Hersteller Informationen zu der Kompatibilität der jeweiligen Filteranlage an. An diesen solltest Du Dich bei der Wahl der passenden Anlage orientieren.

Produktempfehlungen